Klintholm – Warnemünde 02.07.2020 + 03.07.2020

Heute Morgen rechtzeitig aus den Federn . Die Porzelan Abteilung und ein Kaffee . Der Wind hatte etwas abgenommen und das Wasser war auch so halbwegs wieder da, zumindest reichte es für uns,  um aus dem hinteren Teil des Hafens heraus zu kommen. Wir hatten ein Reff reingemacht, der Wind hier im Hafen so um 4-5 Bft . Wir haben noch im Hafen beim rausfahren die Segel gesetzt, weil draußen vor der Hafeneinfahrt,  eine unangenehme Welle stand und im ruhigen Wasser des Hafens alles etwas leichter war.

Nachdem wir auf Kurs waren ging es eigendlich ganz gut, so mit 30 ´ Lage brausten wir Hoch am Wind Richtung Warnemünde. Allerdings so nach 10 nm,  hauten doch ein paar kräftige Böen rein,  mit 6 Bft. Wir machten das 2 Reff rein und dann ging es so lala. Aber immer mit 30´ Lage und das nervt dann doch nach einiger Zeit, im Boot flogen schon die Töpfe und Pfannen . Wir entschlossen uns doch lieber Halbwinds abzulaufen,  Richtung Barhöft. In der Kadettrinne war heute auch Ruschhour und wir knallten mitten durch, aber alles gut gegangen ,Schiff schwimmt noch !

Es kam wieder anders als gedacht ! Das Wetter entwickelte sich sehr gut, gleichmäßiger Wind  und Sonne .Die Welle  hinter dem Windpark Baltic One wurde auch weniger. Also entschlossen wir uns dann doch, nach Warnemünde zu fahren . Allerdings wurde die Strecke ja immer länger, aber Wetter war gut.

Nachdem wir wunderschöne Segelmeilen hinter uns hatten, ging ab Landzunge  Darßerort garnichst mehr, der Wind schlief ein ! Aber jetzt war es zu spät zum umdrehen ,also Volvopower vom feinsten und durch . Gute 5 Std motoren,  war dann auch nicht so toll, aber was solls . Um 20.00h waren wir dann fest und schnell noch zum Italiener,  im Hafen Hohe Düne und eine fette Pizza , die hatten wir uns heute verdient.

Warum wir nun doch nicht nach Bornholm sind, hat einen ganz einfachen Grund . Ein Tief nach dem anderen jagt über Norddeutschland hinweg und es ist nich abzusehen, wann wir von Bornholm zumindest in den nächsten 10 Tagen wieder zurückkommen . Da mein jetziger Mitsegler Torsten, ja am 10 Juli spätestens wieder von Bord will, wäre es knapp geworden. Also versuchen wir, irgendwie Richtung Norden oder Lübecker Bucht .Letztendlich geht es ja in der Hauptsache ums segeln und Urlaub. Das macht ja überall Spaß, zumindest wenn das Wetter mitspielt!

Morgen werden wir wohl einen  Hafentag machen,  hier in Warnemünde und  ein wenig durchs Viertel stromern ,  schön Fisch essen gehen mal schauen .

So das wars jetzt erst einmal.

Michi

63 nm gesamt davon 28 motort , Wind von 0 -6Bft , Sonne und Regen also von allem was ,insgesamt war es aber in Ordnung.