Klintholm- Gedser- Großenbrode

Vorgestellt hatten wir es uns anders! Aber das Wetter ist ja kein Wunschkonzert und somit ist der Rest schnell erzählt.

Am Morgen des 01.08.18 gab es in Klintholm ein ordentliches Donnerwetter ,allerdings nur laut und fast ohne Regen und wenig  Wind . Angesagt war ja Nordwest bis 4bft und geplant war Warnemünde. Gekommen ist dann ein wenig West ,so um 1 bft und dann drehend  auf Südost 1bft. Also Motor an und ab nach Gedser . Als wir auf den Hafen zufuhren drehte der Wind auf . Nordwest 5bft . Ich habe es noch nie anders erlebt in Gedser,immer beim anlegen weht es . Aber alles gut ,Bugstrahler funktioniert ja wieder und somit alles kein Problem. Wir sind dann beim Spanier in Gedser essen gegangen . Das Essen war erstaunlich gut ,für Dänemark ,aber der Preis mit 50,-€  pro Person ja auch ganz ordentlich. Den Abend ,dann schön im Cokpit verbracht mit einem leichten Drink und das war es dann auch schon wieder. Am Morgen des 02.8.18 sind wir dann erst einmal an die Tanke ,man weis ja nie ,wie es mit dem Wind so kommt . Angesagt war relativ starker Nordwest und gekommen ist ….. nichts.  Also an mit dem Motor und direkter Kurs Großenbrode 33 nm . Um 15:00 Uhr sind wir dann eingelaufen in den Heimathafen. Wir haben insgesamt auf diesem Sommertörn 1470 nm zurück gelegt , 4x die Crew  getauscht , nachdem  ich sie verschlissen hatte !! War natürlich Spaß, ich glaube  ,die kommen wieder mit  ,zumindest der eine oder andere. Die Crews waren im einzelnen, Gerhard Schilling ,Herman Büttner , Angelika Käckenmester , Jürgen Karrasch und ich selbst natürlich.

Wir haben dann unsere Gastlandsflaggen der Länder die wir in diesem Jahr angelaufen haben nach der Reihe gesetzt  und sind so eingelaufen. Das war es dann mit dem  Sommertörn 2018 .

Wir fahren jetzt noch ein wenig in der näheren Umgebung rum bis zum Saisonende.

Michi

Ystad/S – Klintholm/DK

War das eine Rauschefahrt ,Wind um 3-5bft , Südost-Ost ,Tagestemparatur um27Grad.

Wir raus aus dem Hafen Ystad, sofort den Genaker gesetzt und ab ging die Luzzy. Die nächsten 5 Std sind wir über die Ostsee Richtung  Mönsklint 231 Grad -Südwest. Immer und ständig min 7 kn auf der Logge ging es dahin unter Autopilot. Es wurde ständig mehr Wind und der Autopilot steuerte aber das Schiff perfeckt . Nach ca 5 Std ging die Geschwindigkeit hoch auf über 8kn und es wurde langsam zu viel Wind für das große Segel.Also entschlossen wir uns den Genaker wegzunehmen und die Genua zu setzen.Kaum waren wir damit durch,  lies der Wind wieder nach! Na egal, es ging dann etwas langsamer aber sicher voran. Wir liefen um 16:45 in Klintholm ein und hatten insgesamt 54nm Spaß mit allem ,besser geht es nicht mit dem Wetter.

Wir waren insgesamt von ablegen bis fest 07:45 std unterwegs  und haben insgesamt einen Schnitt von 7,5kn gefahren,ich denke mal ,das ist ganz ordentlich.

Der Hafen Klintholm war gerammelt voll so das wir ins Päckchen mit 4 anderen Schiffe gingen unter anderen mit unseren Clubkameraden Annette und Toni von der Vision die wir ja schon in den Aalands getroffen haben.Wir hatten dann einen netten Abend zusammen .

Morgen wollen wir nach Warnemünde rüber und dann weiter Richtung Wismar usw.bevor wir dann am Wochenende wieder in Großenbrode ankommen.

Bis morgen

Michi