Liepaja-Ventspils(Windau)

Wir hatten schön ausgeschlafen  ,nachdem wir ja Tagsüber von dem Baulärm gerädert waren. Um 03:30 Uhr aufgestanden und schnell Kaffee gekocht ,dann raus aus dem Hafen auf die Ostsee. Die lag an diesem  Morgen spiegelblank da ,ohne eine Welle! Das waren wir ja nun gar nicht mehr gewohnt, nach den ganzen Nordwindtagen gegenan. Es wurde ein wunderschöner Segeltag mit ganz leichtem Wind so um die 1-2 bft aus Ost bis Nordwest .Die Sonne kam um 04:00 hoch und brachte schöne Wärme .So macht Segeln spaß.

der fleißige Hermann
mit Ausblick

Wir hatten dann allerhand an Bord zu tun .Mein Mitsegler Hermann, takelte erst einmal was das Zeug hält. Da merkt man doch ,das er lange bei der Bundesmarine, unter anderem  auf der Gorchfock gedient hat. Ich zog ihn dann noch am Mast hoch ,damit er da noch was klarieren konnte ,schon kam Ventspils in Sicht und um 14:00 Uhr waren wir fest an der Heckboje .Der Hafen selber ,liegt in einem Becken, der überwiegend von der Fscherei benutzt wird und ein kleiner Teil ist für die Yachtis reserviert.  25,-€ ist ja  ein stolzer Preis ! Aber der Hafenmeister ist nett ,die Duschen sind sauber und Strom und Wasser ist inkl. Der Hafenmeister hat uns dann, auch gleich zu einer Tankstelle gefahren und so konnten wir auch gleich unseren Dieselvorrat auffüllen und die Reservekanister, sind auch wieder voll. Wir werden ja die nächsten Tage hier liegen bleiben müssen, weil sie starken NW Wind um 35 kn angesagt haben, bis Montag wenn es ganz dumm kommt .Wir kommen, jetzt so langsam unter Zeitdruck ,weil mein Mitsegler, spätestens am Freitag Mittag ,seinen Flug von Tallin bekommen muß .Bei NW-NO wird das nicht leicht.Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich als letztes.

Die Kuh muß verhungern bei dem Grün

 

 

Bis zum nächsten Berich

MIchi

Daten : 59 nm,Sonne supergute Sicht, 04:00 -14:00 Uhr fest ,Wind O-NW 1-2bft.

Klaipeda- Liepaja / Lettland

der Mond geht auf

In den letzten Tagen hat sich heraus gestellt ,das der Nordwind tagsüber unser ständiger Begleiter sein wird. Das ist natürlich nicht soo günstig wenn man gerade nach Norden fahren möchte!! Aber in der Nacht dreht er meistens auf Ost  und die Termik vom warmen Land zieht es hinaus zur kalten See.

der Mond geht unter

Den Umstand haben wir uns jetzt zu Nutze gemacht und fahren deshalb Nachts .Also um 23:00 Uhr raus aus den  Hafen  .Das klappte in Klaipedea ausgezeichnet. Der Hafenmeister stand  parat, hat uns die Drehbrücke aufgemacht und somit sind wir flott hinaus gekommen.Einzig die Tankstelle hat nicht so funktioniert, wie wir es uns gedacht hatten .Eigentlich hat sie überhaupt nicht funktioniert.Es war so eine Automaten Tankstelle, wo man sowieso nie weis ob es klappt!! Jedenfalls sind jetzt 50,-€ weg und Sprit hatten wir immer noch nicht! Aber was solls, sind halt so los gefahren.

Das Wetter war ruhig, leichter Wind aus Ost so um 4-5 kn und angenehme Temparaturen.Wir kamen gut voran mussten allerdingst mit Motorunterstützung fahren.

Fielmann ist schon da

Um 07:00 meldeten wir uns über Kanal 11 bei den Hafenbehörden in Liepaja an und um 08:00 waren wir fest im sogenannten Yachthafen . Naja so wie im Handbuch beschrieben ,war es dann doch nicht,zumindest auf dem ersten Blick,ein reiner Industriehafen und direckt dahinter haben sie gerade die Straßenbrücke derHauptverkehrsstraße  restauriert mit pipapo und reichlich gedöns ,so das an schlafen nicht so wirklich zu denken war. Immer wenn Pause war ging es ein wenig.Jedenfalls waren wir ganz schön gerädert.Wir haben dann beschlossen am nächsten Morgen um 04:00 zu starten damit wir dann noch schlafen können.Das klappte auch super ,gut ausgeschlafen sind wir dann hinaus aus dem Hafen nach Ventspiels gestartet. Aber davon mehr im nächsten Bericht.

Die Stadt selber, war nun nicht so der Hit, alles noch nicht hübsch  und reichlich Ostplattenbauten überall ,ich denke mal das dauert noch einige Jahre, bis es soweit ist,das  auch hier die Kreuzfahrschiffe kommen .

Michi

Daten 52 nm mit Motorunterstützung ,Wind 0-6 kn Ost,Wetter super und Sonnig .