Großenbrode-Gedser-Klintholm

Himmelfahrt um 1/4 nach gings los ,nachdem wir uns auf den Hafen Gedser verständigt hatten .Es war recht frischer Wind, um die 20 kn aus Nordwest, der uns mit Rauschefahrt über den Fehmarnbelt trieb.Für uns ist ja noch alles neu und somit mussten wir erst noch mit den Eigenarten des Bootes klar kommen.

Aber schnell ging sie dahin, die Lotta .Wir liefen nach gut 5 Std in Gedser ein ,wo natürlich mal wieder recht frischer Wind auf den Hafen stand so das wir doch aufpassen mussten das alle unsere Clubkameraden heile in die Boxen kamen.

Nachdem wir uns einen Gemütlichen Abend gemacht hatten gingen wir rechtzeitig in die Koje .Der erste Tag war anstrengend!

Wind Nordwest 10-24 kn Kurs 65 Grad -34 nm -5 Std.

Am Feitag ging es für uns um 10.00 Uhr aus den Hafen Gedser .Die Mitsegler waren alle recht hektisch an diesem Morgen und fuhren teilweise schon um 08.00 Uhr aus den Hafen weil der Wind einschlafen sollte was uns aber nicht störte .Wir wollten in Ruhe unseren Kaffee trinken und Frühstücken. Außerdem haben wir ja jetzt ein schnelles Schiff und somit sind wir fast als letzter aus den Hafen und waren dann im Mittelfeld wieder im Hafen Klintholm angekommen um 15.00 Uhr.

War das eine Freude Halbwinds dahin zu fahren mit teilweise 8,5kn bei gutem Wind ,um die 12-16kn aus West-Nordwest. Wir waren dichter unter Land gefahren ,um die Termik zu erwischen und das war auch Goldrichtig .Nachdem die Segelfreunde teilweise eingparkt hatten ,segelten wir noch mit Rauschefahrt dahin.IMG-20170526-WA0009

31nm gute 4,5 Std -Wind W/Nw 3-14kn.

Morgen soll es nach Rödvig gehen bei schwachem Südwind mit Genacker. Mal schauen ob das klappt.

Michi

 

Am Vorabend des Starts zum Pfingstörn 2017

Die Besprechung ist gelaufen ,wir fahren morgen nach Gedser. Es sind dieses Jahr wohl 21 Schiffe dabei,soviele waren es noch nie !!DerWind soll morgen frisch aus  Nordwest kommen und somit ergibt sich das Ziel schon von alleine .Es gab auch ein paar Clubkameraden die gerne in der Lübecker Bucht bleiben wollen aber das war für die meisten Segelkameraden keine Option.

IMG-20170524-WA0006
Auf gehts

Dies soll ja nun ein 10 Tagetörn werden und da kann ja auch schon etwas weiter weg gefahren werden ,wie zb. nach Kopenhagen/DK ! Die Tendenz geht zumindest in die Richtung ,schauen wir mal was das so gibt.

Bis zum nächsten Bericht morgen abend,dann aus Gedser mit Fotos.

Michi

Die 2 Fahrt mit der Lotta -Einhand nach Neustadt und Retour

War das ein Wetterchen am Mittwoch den 17.05,17.  25 Grad Lufttemparatur und leichter Wind aus Südwest . Ideal um das ganze mal Einhand auszuprobieren .Mein Clubkamerad Holger mit der Smartie ist dann gleich mitgefahren , auch Einhand damit ich nicht so alleine bin.

Es war eine schöne Kurzreise bei herrlichstem Sonnenschein und es hat allesgeklappt. Ablegen ,anlegen ,im Rundhafen des Neustädter Segelvereins.  Dann sind wir schön Essen gegangen und nächsten Tag zurück. Festgestellt habe ich das die Hanse Raumschots doch ganz schön abgeht , an der Kreuz aber mit der Leni nicht ganz mithalten kann . Schnell ist sie, aber die Höhe kann sie nicht ganz mitgehen.

Mal sehen wie es ist, wenn ich mit dem Trimmen fertig bin, ein wenig geht ja immer noch.

Michi

Die erste Fahrt mit der Lotta!!

Nachdem wir die Taufe hinter uns gebracht haben und wieder wach waren ,sind wir so um 11.00 Uhr wieder an Bord, mit dem Schwiegersohn und meiner Tochter Nadine .Wir  haben das Boot vorbereitet für die erste Fahrt im neuen Jahr.

Die ganzen Leinen erst einmal erklärt . Dann ,aus der Ecke raus fahren,wo wir das Boot getauft haben. Nun stand der Wind aber seitlich aufs Boot . Wir haben ja jetzt ein Bugstrahlruder und somit ging es ganz gut ohne Schäden ab.

Dann  haben  wir erst einmal gegen den Wind an einem Pfahl fest gemacht ,um die Reffleinen ein zuziehen , es wehte doch ganz ordentlich.

Dann aber los raus auf die Ostsee.20170430_12123320170430_121641

Wir segelten  Richtung schwarzer Grund , um uns ein wenig mit dem Boot vertraut zu machen.Das gelang uns  dann auch mehr oder weniger.20170430_133306

Mein Schwiegersohn musste dann feststellen, das er doch ein wenig unter der Seekrankheit leidet .

Aber er war dann nach relativ kurzer Zeit wieder auf dem Damm,  so das dann das Anlegemanöver wieder gut klappte.

Das war sie die erste Fahrt mit der Lotta ,nun müssen wir doch noch die eine oder andere Veränderung vornehmen und dann klappt das schon alles.

Michi

Wind :SE -E 11-16 kt ,Sonne ,super Sicht.